• Rund um die Uhr bestellen
  • Versandkostenfrei ab 200 € Warenwert
  • hohe Zuverlässigkeit
  • 1% Rabatt bei Vorkasse per Überweisung
  • weitere Hersteller, Farben oder Ausführungen auch auf Anfrage
  • Rund um die Uhr bestellen
  • Versandkostenfrei ab 200 € Warenwert
  • hohe Zuverlässigkeit
  • 1% Rabatt bei Vorkasse per Überweisung
  • weitere Hersteller, Farben oder Ausführungen auch auf Anfrage

Badplanungs-Ratgeber: Wie groß das Bad planen?

Wie groß das Bad planen, eine Frage die sich viele irgendwann einmal stellen. Daher haben wir verschiedene Faktoren betrachtet und möchten Ihnen in diesem Badplanungs-Ratgeber ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben damit Sie Ihr „ideales“ Badezimmer von Grund auf planen können.

Das Bad darf nicht zu klein sein denn wir möchten und benötigen viel Platz, aber nicht zu groß sonst sind die anderen Räume zu klein. Oder doch lieber ein kleineres Bad?

Viele Wohnungen und Häuser werden immer platzsparender, wodurch eine sorgfältige Planung, gerade für das „neue“ Badezimmer immer wichtiger wird.

Wie werden Badezimmergrößen definiert?

Es gibt drei Unterteilungen - Klein, mittel und groß.

Ratgeber-Badplanung: Grundriss: Kleines Bad

Kleine Bäder haben meist zwischen drei und sechs Quadratmeter.

Ratgeber-Badplanung: Grundriss: Mittelgroßes Bad

Mittelgroße Bäder zwischen sechs und zehn Quadratmeter.

Ratgeber-Badplanung: Grundriss: Großes Bad

Große Bäder mehr als zehn Quadratmeter.

Die Durchschnittsgröße des Badezimmers in Deutschland beträgt ca. 7,8 Quadratmeter. Nicht gerade viel Platz welcher uns für Körperpflege und Entspannung zur Verfügung steht.

1. Die Benutzer: Eins für alle?

Einer der wichtigsten Faktoren die Größe des Badezimmers zu bestimmen sind die Personen, die das Badezimmer nutzen.

Einfach gesagt, je größer die Familie, desto mehr Platz wird benötigt

Warum?

  • Bewegungsfreiraum wenn alle einmal gleichzeitig ins Bad müssen
  • Ausreichend Privatsphäre für jedes einzelne Familienmitglied
  • Genügend Platz für alle Badutensilien

Gestern noch Seite an Seite mit den Kleinen am Zähne putzen, heute schon vollziehen die jungen Erwachsenen ihr tägliches „All inklusive“ Kosmetikprogramm und nehmen dabei den gesamten Waschtisch in Beschlag. Da wird Stau- und Freiraum schnell zur Mangelware.

Betrachtet man die Nutzungsdauer eines Badezimmers, liegt diese in der Regel bei mindestens 20 Jahre. Daher ist eine vorausschauende Planung sehr wichtig.

Ratgeber-Badplanung: Kleinkinder im Bad
Ratgeber-Badplanung: Junge Erwachsene im Bad

2. Die Einrichtung: Was können wir planen?

Ebenfalls ein wichtiger Punkt zur Bestimmung der Badezimmergröße ist die entsprechende Badeinrichtung. Geschickt geplant lässt sich schon mit wenigen Quadratmetern ein tolles Bad realisieren. Möchte oder benötigt man mehr Ausstattung sollte hier aber etwas mehr Raum eingeplant werden.

Die Wahl: Dusche oder Badewanne?

Tipp: Baden oder Duschen? – Wir haben verglichen!

In mittelgroßen Badezimmern finden Badewanne und Dusche einen geeigneten Platz, in kleinen Bädern hingegen ist meist nicht ausreichend Platz für beides. Wenn Sie aber sowieso ungern baden, sollte Ihnen diese Entscheidung nicht sonderlich schwerfallen. Wollen Sie aber nicht auf ein angenehmes und entspannendes Bad verzichten gibt es zu genüge Duschbadewannen in denen beides möglich ist.

Hier ein paar gängige Maße als Anhaltspunkt:

  • Standardwaschtisch: 60 x 55cm Stellfläche + Freifläche (davor min. 60cm) = insgesamt ca. 1,10m²
  • Standard-WC: 75 x 40cm Stellfläche + Freifläche (rundherum) = insgesamt ca. 1,08m²
  • Standardbadewanne: 175 x 75cm Fläche + Bewegungsfläche (Ein- und Ausstieg) = minimaler Platzbedarf 1,99m²
  • Standarddusche: 80 x 80cm + Bewegungsfläche (davor min. 60cm) = Platzbedarf 1,80m²

Es dürfen jedoch Badaccessoires wie WC-Bürste, Toilettenpapierhalter, Heizkörper, Handtuchhalter, Badutensilien sowie Möbel und Ablagen nicht vergessen werden. Für ein kleines Bad sollte jeder Zentimeter optimal genutzt werden, ohne den Raum zu überfüllen.

Benötigen Sie viel Stauraum und/oder planen Waschmaschine und Trockner in Ihrem Badezimmer unterzubringen ist dies in mittelgroßen Badezimmern zwischen sechs und zehn Quadratmetern sehr gut zu realisieren. Ab zehn Quadratmeter gilt ein Badezimmer als groß und es lässt sich sogar zusätzlich zur Badausstattung einen Wellnessbereich integrieren. Wie wäre es mit einer Sauna, einem Dampfbad, einer großflächigen Regendusche oder vielleicht einem Whirlpool? Hier kann man richtig loslegen - Stauraum und Freiflächen kommen hier nicht zu kurz. Aber Vorsicht: Zu große Freiflächen können ein Bad sehr ungemütlich erscheinen lassen. Eine mittig im Raum platzierte Dusche oder freistehende Badewanne ist nicht nur ein toller Blickfang, sondern löst auch gleichzeitig das Problem ungenutzter Flächen in der Raummitte. Aber auch ein Sichtschutz fürs WC kann hier Abhilfe schaffen und sorgt zusätzlich für mehr Privatsphäre.

Ratgeber-Badplanung: Kleines Bad
Ratgeber-Badplanung: Mittelgroßes Bad
Ratgeber-Badplanung: Großes Bad

3. Zukunftsorientiert: Was ist mit später?

Ein Gedanke den viele junge und fitte Leute bei der Planung des neuen Badezimmers gerne dem „Zukunfts-Ich“ überlassen. Ungern setzt man sich mit der Vorstellung auseinander irgendwann weniger agil zu sein und in einem kleinen Bad nicht mehr zurecht zu kommen.

Früher an später denken. Planen Sie langfristig und lieber eine Nummer größer.

Damit erhalten Sie im Alter die Möglichkeit auf Badausstattung zurückzugreifen die Ihnen und Ihrem/r Partner/in ausreichend Bewegungsfreiraum bietet.

Große barrierefreie Bäder sind begehrt! Ein Vorteil für Verkauf oder bei einer Vermietung.

Ratgeber-Badplanung: Füher an später denken. Große barrierefreie Bäder sind begehrt.

4. Zusätzliches Badezimmer: Gästebad oder Gäste WC?

Mittlerweile besitzen rund die Hälfte aller Wohnungen in Deutschland ein Gästebad. Die Entscheidung ob es nur ein Gäste-WC oder ein Gästebadezimmer inkl. Dusche sein soll, wird beeinflusst, indem Sie sich die Frage stellen, wie viel Einrichtung Sie in Ihrem „Hauptbadezimmer“ einplanen wollen. Somit wird ebenfalls erkennbar welche Badezimmergröße zu Ihnen passt.

Ratgeber-Badplanung: Gästebad ohne Dusche
Ratgeber-Badplanung: Gästebad mit Dusche

5. Das Budget: Gut oder günstig?

Ein zu kleines Budget verleitet sehr gerne dazu, das Badezimmer kleiner zu planen als nötig. Es findet sich ja immer ein anderer Weg. Wir raten hierzu ab! Platzmangel oder nicht ausreichender Bewegungsfreiraum kann schnell in Stress und Ärger ausarten. Sparen Sie deshalb nicht an der Größe des Badezimmers.

An anderen Punkten lässt sich immer etwas einsparen. Kostengünstigere Badausstattung oder mit anpacken bei der Renovierung können schon viel bewirken.

Zu den Produkten...

Nun sind Sie an der Reihe:

Natürlich kann die Frage nach dem idealen Badezimmer nicht pauschal beantwortet werden. Viele entscheidende Punkte sind von Ihren persönlichen Lebensumständen abhängig. Anhand der aufgeführten Punkte lässt sich aber abwiegen worauf Sie achten müssen und hilft Ihnen somit bei der Entscheidungsfindung. Es muss einfach zu Ihnen passen und was zu Ihnen passt wissen Sie am besten.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß - auf der Reise zu Ihrem Traumbad.